Max ist Marie beim deutschen Ethikrat

Es war im Januar 2020 als der Deutsche Ethikrat zum Forum Bioethik mit dem Thema „Trans-Identität bei Kindern und Jugendlichen“ einlud.
Die unterschiedlichen Referate und Reaktionen von Fachleuten und Betroffenen aus dem Publikum  bewegten mich hin und her und in verschiedene Richtungen.
Als Fotografin meines freien Fotoprojektes für und über transidente Menschen durfte ich dazu einladen, die Peron hinter dem „Label Transidentität“ zu sehen.
„Wenn ich irgendwo eingeladen bin, werde ich schnell das Thema Transsexualität reduziert“, beschrieb es eine der Frauen, die ich für „Max ist Marie. Mein Sohn ist meine Tochter ist mein Kind“ porträtieren durfte.
Jeder Mensch hat viele Themen in seinem Leben. Transidentität ist bei manchen eines davon.

Die Fotos aus „Max ist Marie wurde während der Veranstaltung auf einer Großleinwand im Hintergrung gezeigt.

Den Infobrief zur Veranstaltung des Deutschen Ethikrates darf ich hier anfügen.
Viele Erkenntnisse und ein Nachdenken und – Spüren beim Lesen wünsche ich Dir, Ihnen, uns.
Kathrin Stahl

 

 

 

 

 

Max ist Marie im Rathaus Wiesbaden

Mit einer motivierenden, Hoffnung machenden Rede eröffnete der Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, Gert-Uwe Mende, am 15.07.19  eine kleine Ausstellung zu Max ist Marie. Mein Sohn ist meine Tochter ist mein Kind.
Im schönen Foyer des Rathauses waren die Fotos einen Monat lang zu sehen.
QR Codes neben den Portraits verhalfen zu einem direkten Zugang zu den Texten auf der Website.

Danke an die dgti mit Frau Petra Weitzel für die Organisation der Ausstellung.
Danke an Herrn Stefan Kräh, Leiter der LSBT*IQ Koordinierungsstelle der Stadt Wiesbaden, für den Einsatz.
Danke an Herrn Gert-Uwe Mende für die motivierenden Worte und die Unterstützung.